Uncategorized

Tag 438 + 531

Eigentlich wollte ich heute von meinen Weg zu mehr „Lebensqualität “ erzählen.

Aber gestern abend habe ich eine Nachricht bekommen,  die mich nachdenklich und anfänglich auch wütend gemacht hat.

Von einem Freund
Zitat: Hey meine liebe Melissa. Vielleicht tut es gut etwas Neues zu erschaffen anstatt dass dein Kopf immer auf das gleich fokussiert ist. ❤️
UND EIN LINK DAZU

Ich erzähle kurz worum es geht….
Eine Junge Frau, hat 5 Wochen vor ihrer Hochzeit ihren Verlobten durch ein Lawinenunglück verloren.  Statt ihrer Hochzeit musste sie eine Beerdigung planen.  Bei dem Unglück sind 3 weitere Menschen ums Leben gekommen. Einer der verstorben hatte vor kurzem eim Haus gekauft. Die Frau (aus dem Beitrag) hat diese Haus dann gekauft. Sie hat dieses Haus aufwendig renoviert. Und berichtet wie sie ihre Trauer und ihre Wut bei dieser Arbeit besser verarbeiten konnte. Eine wirklich starke Frau😍💪🏻

Jetzt zu mir…
Ich glaube der Freund meinte es gut. Ich erlebe viele Menschen die sich bei meiner Trauer Hilflos fühlen und denken, sie müssten mich „trösten“, „ablenken“, „aufmuntern“ oder sogar retten. Sehr lieb gemeint,  aber das MUSS und SOLL niemand. Mitleid finde ich besonders Kacke🤮.

Ich habe seit Tigers Tod vor mehr als 500 Tagen so einiges erschaffen. Das ist mir nicht in jeder Minute meines jetzigen Lebens bewusst, aber ich weiß das schon ganz genau.

1. Ich habe ein Buch über einen großartigen Kämpfer geschrieben,  damit andere lesen können, dass sie mit ihrer WUT und ANGST bei Schicksalschläge nicht alleine sind.

2. Ich habe eine Marke geschaffen „JuliusTigerHerz “ die für Mut, Tapferkeit steht und das Aufgeben niemals eine Option ist.

3. Wir haben immer noch unseren Blog. Über den ihr uns begleiten könnt und ich auch zu vielen Lieben Menschen in Kontakt stehe, die selbst verwaiste Eltern sind, oder eine Krebserkrankung erlebt haben oder aktuell durchmachen. Danke das ich auch für mich da seit🙏❤.

4. Wir habem einen YouTube kanal in dem ich regelmäßig über meine „Trauer im Alltag erzähle“.  Ich bin schon sehr in meinem neuen Leben angekommen. Finde aber noch nicht so richtig meinen Platz. Das liegt aber zu 99,9% daran, dass die „Anderen“ Menschen ein Problem mit Trauer haben.  Es ist aber meine Trauer und nicht die der Anderen.

Ich bin nicht depressiv oder suizid gefährdet. Ich schaue nach vorne. Und das jeden Tag auf neue. JA ich bin auch manchmal sehr sehr traurig und manchmal auch etwas öfter. Dann hab ich aber auch wieder gute Tage. Aber ich habe nun mal meine einziges Kind verloren. Meine Tiger, meinen Lieblingsmenschen und meinen allerbesten Freund. Der Schmerz, die Trauer und der Verlust werden mich bis an mein Lebensende begleiten. Das ist normal und ich fände es auch nicht gut, wenn das Gefühl plötzlich weg wäre.
Weil…und jetzt kommen wir zum allerwichtigsten!!!!
Diese Trauer macht mich zu einem besseren Menschen. Ich sehen die Welt anderes als Andere. Ich lebe bewusster, ich liebe intensiver, ich nehme so viele Dinge bewusster und intensiver auf als früher. Und ICH bin jeden Tag entsetzt, wenn ich sehe wie hektisch und matrialistisch die Welt da draußen ist.

Ich möchte das für mich NICHT.
KÖNNTE IHR DIE WELT NUR DURCH MEINE AUGEN SEHEN.

Ich bin ruhiger und entspannter geworden. Ich höre anderen sehr gerne zu. Besonders denjenigen, den es gerade nicht so gut geht. Zwei Menschen in meinem Bekanntenkreis sind aktuell schwer an Krebs erkrank. Die eine ist Mitte 20, die andere Anfang 30. Sie haben richtig Angst. Um ihr Leben und wie es weiter geht.  Sie bekommen Chemo und haben neben der Angst noch mit zahlreichen Nebenwirkungen zu kämpfen. Sie sind hübsch, klug und einfach großartig, weil sie nicht aufgeben.

Und mit diesen Menschen im Herzen schau ich mir die Welt da draussen an und kann einfach nur den Kopf schüttel ‚ Corona Leugner‘ ‚Menschen die unbedingt im Corona Zeiten Party feiern müssen‘ ‚Maskenverweigerer‘ …. „Man was habt ihr es alle schwer“
Meine Freundinnen meckern nicht. Sie haben nur einen Wunsch, sie wollen einfach nur Leben.

Ich denke ich habe für die ersten 530 Tage genug erschaffen. Viele wollen Tips geben,  aber informieren sich nicht (aus Angst) was ich schon so alles mache. Das Tigerbuch wird gekauft, aber nicht gelesen, weil dort ja ein Kind stirbt. Ja es geht ja nicht nur um das tote Kind.  Es geht um um unseren gemeinsamen Weg und um die Botschaft, die denke ich vielen Betroffenen und auch nicht Betroffenen im eignen Leben helfen könnte.
Jeder wie er mag.

Ich hatte in den letzten Wochen immer wieder darüber nachgedacht,  den Blog und den YouTube Kanal aufzugeben…..
Jetzt bin ich aber mehr den je davon überzeugt es nicht zu tun.
Mein Neues Leben will noch entdeckt werden und vielleicht hab ich doch noch Lust in den nächsten 500 Tagen neues zu erschaffen 😊.

Mir geht es aktuell sehr gut und es überrascht mich gerade selber das ich das aus voller Überzeugung schreibe.
Es bleibt wie immer spannend,  bleibt gesund ich bleibe tapfer💋

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

18 − 7 =

WordPress Appliance - Powered by TurnKey Linux