Uncategorized

Tag 438 + 513

Nach vier Wochen Urlaub und einem bewegendem YES!CON Wochenende, hat mich der Alltag wieder (ICH MUSS WIEDER ARBEITEN)

Hier unser Rückblick auf die YES!CON….

Jetzt kommt wieder die dunkle Jahreszeit. Die erinnert mich besonders an Julius. Er liebte Lichter und besonders Taschenlampen. Und Weihnachten ist auch nicht mehr so weit weg. Das bereitet mir jetzt schon etwas Bauchschmerzen. Ich habe Weihnachten nie wirklich gemocht und konnte es nur druch Julius ertragen. „Drohende Weihnachtszeit“. Ich sammel schon fleißig Ablenkungsmanöver. Vielleicht starte ich eine Sofa Challange. Wie lange schaffe ich es mal nix zu tun. Einfach nur Faulenzen. Für andere ein Traum, für mich eine wahre Herausforderung. Vielleicht hab ich dann auch mal Zeit meinen Kopf zu sortieren…..oder werde nur Essen, schlafen und ganz viel fersehen 😉

Es hat über 500 Tage gedauert, dass ich mich MIR selber stellen möchte. Ich lerne mich gerade richtig kennen Die YES!CON hat mir in vielen Bereichen auch die Augen geöffnet. Ich wollte immer ALLEN gefallen und ANDEREN alles Recht machen. Auch als Julius krank wurde, bin ich nur schwer davon abgekommen. Ich stelle mehr und mehr fest, dass ich nicht mehr so sein möchte wie ich früher einmal war. Das wäre auch unmöglich, weil meine Ausgangsposition sich völlig verändert hat.

Unsere gemeinsame Zeit als Tigerteam hat mich mehr verändert als ich mir eingestehen wollte. Und es muss sich etwas ändern. ICH will mich muss mich ändern!!!

Das Leben geht weiter, darüber bin ich stink Sauer…. aber eigentlich ist es auch richtig so. ES MUSS IRGENDWIE WEITER GEHEN. Menschen haben sich von mir abgewandt. Das hat mich sehr wütend und traurig gemacht. Ich merke aber, dass es Menschen gibt von denen ich mich abwenden möchte. Das sollte jedem zustehen. Gravierende Veränderungen sind nun mal schwer zu ertragen. Die Bilder in meinem Kopf und meinem Herzen werden NIE verschwinden. Crazy Cosmos 2.0.

Um das Blatt hier mal zu wenden….. in diesem neuen Leben ist nicht alles schlecht. Es gibt Freundschaften, die sind viel inniger und tiefer geworden. Mein Job gibt mir halt und Alltag. Und ich habe einen Mann an meiner Seite, der mich liebt und mir durch eine schwere Zeit hilft. Im Ganzen „Krebs, Trauer und Tod Schicksal“ ist das doch etwas gutes.

Bleibt gesund, ICH bleibe tapfer!

Es bleibt spannend….

Dieses Bild hat ein leeres Alt-Attribut. Der Dateiname ist JuliusMelissa-085-683x1024.jpg

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

fünf × drei =

WordPress Appliance - Powered by TurnKey Linux